Just Kirsten, nothing else

von Michael Euler

262 Punkte
5 Ranxx

19 Punkte
Kamera
NIKON Z 6
Brennweite
48 mm
Blende
f/7.1
ISO
100
Verschlussz.
1/160s
Datum
03.09.2019 - 19:30 Uhr

Talxx

Peter Brotbäck

Peter Brotbäck

am 18.09.2019 um 01:53

Keine Ahnung was Achim da im Detail meint, aber man sieht schon, dass du da nachgeholfen hast. Ist nicht meins, aber jeder wie er mag. Was ich aber wirklich toll finde, ist der Untergrund,, Fußboden etc. Was ist'n das? Also ich frage, weil der so schön spiegelt! Kenne ich ja nur von „gemachten Böden“ oder Hintergrundkarton, der quasi abgelatscht ist. Hmm, jetze wo ich so schreibe, käme mir noch die Variante mit einer Textur im Sinn. Wenn dem so sein sollte, dann verrate es mir bitte nicht! :D

ps. in meiner Empfindung kippt es nach rechts. Ich sehe aber auch dass du es nach dem Hintergrund in Wage gesetzt hast. Ich sage immer, dass dies okay ist, wenn man zb. vom Festland Richtung Meer fotografiert. Aber sobald Menschen im Bild sind, zählt nur noch die optische Waage. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass die meisten „optisch in Waage“ fotografieren. Jedoch aus einer Beklopptheit heraus meinen im Nachhinein am Computer wieder „gerade“ zu setzen. …naja Regeln, Zwänge und der Wunsch nach Außen zu gefallen, ist oft das größte Brett vor dem Kopf.

lg, Daniel…
Michael Euler

Michael Euler

am 18.09.2019 um 11:02

Hallo Daniel,
danke für deine Anmerkungen.
Der Eindruck des "nach rechts kippens" entsteht wohl dadurch, dass ihr linker Arm näher am Fotografen ist als die Füße.
Der Boden ist ein ganz normaler Kunststoffbelag (früher hätte man Linoleumboden gesagt). Wenn der sauber ist und das Licht in einem bestimmten Winkel steht, entsteht diese leichte Spiegelung.
Die Bearbeitung - ich woll't es halt so.

LG Michael
Achim Kaurschill

Achim Kaurschill

am 18.09.2019 um 17:33

Ach Daniel, so schwer ist das doch gar nicht zu verstehen: schau mal auf die rechte Seite ihres linken Oberschenkel; helle Hauttöne und relativ heller Hintergrund, dazwischen die Körperkontur mit schwarzen Edding gemarkert. Und die Körnung erinnert mich an Artefakte (Abrisse) bei zu starker Bearbeitung, hier nur in kleinerem "Maßstab".
Bei der optischen Waage wollte ich dir ja zuerst widersprechen, da ja hier keine Hohlkehle im Hintergrund zusehen ist, sondern die Wand/Bodenfuge, sozusagen als künstlicher Horizont. Ich habe es allerdings ausprobiert und entgegen meinen Befürchtungen gleicht es sich optisch aus, soll heißen, obwohl die Fuge nun leicht nach links abfällt, fällt es beim Betrachten gar nicht auf und im direkten Vergleich gebe ich dir sogar recht; das Bild gefällt mir dann besser. Obwohl es mich vorher nicht wirklich irritiert hat.

Und Michael! Erwähne niemals in der Nähe eines Verkaufsberaters von Linoleumböden, es würde sich um einen Kunststoffbelag handeln, der reißt dir dann den Kopf ab; werben sie doch vehement damit, dass es ein Naturprodukt sei (wenn man die ca. 10% Zusatzstoffe und Oberflächenvergütung mal außen vor lässt). ;-))

LG Achim
Achim Kaurschill

Achim Kaurschill

am 17.09.2019 um 20:14

... mal grob übersetzt: Nur die Kirsten, nicht die Else.

Das Bild als solches gefällt mir ja, lediglich die Bearbeitung finde ich sehr hart und schwer verdaulich: Das (nachträglich eingefügte?) Rauschen kommt sehr kontrastreich rüber, gerade an ihren Füßen sorgt es für harte Übergänge zwischen den Hauttönen. Zudem sieht es so aus, als wären ihre Körperkonturen mit einem schwarzen Edding nachgezogen, ich mag da wohl eher eine weichere Variante. Das liegt wahrscheinlich an meinem sensiblen Gemüt; du weißt ja: weiche Schale, ganz weicher Kern!

LG Achim
Michael Euler

Michael Euler

am 18.09.2019 um 11:07

Hallo Achim,
Kompliment, die Übersetzung ist perfekt. Ich hoffe dein Verdauungstrakt verzeiht mir, aber mir war halt so danach.

Füße - ja, da hast du Recht, Füße sind oft ein Problem, hängt wohl an den ungesunden Schuhen, die die Mädels oft tragen. Aber da könnte man noch dran arbeiten.
Ansonsten freut es mich, dass du wieder mal einen deiner schönen Kommentare gegeben hast.

LG Michael